Deutsche, wir sind die besten – Märchenerzähler

Von Andreas Theyssen am 4. März 2016

Die deutsche Leitkultur steht. In bester Tradition der Gebrüder Grimm kreieren wir seit einem halben Jahr wieder die allerfeinsten Märchen.

Es gibt ja Ignoranten, die behaupten, Märchen seien nur etwas für Kinder. Na schön, dann ist Deutschland eben ein großer Kindergarten. Und Facebook so eine Art Abenteuerspielplatz dieses Kindergartens.

Sollen die anderen doch lästern. Bei uns jedenfalls steht die Leitkultur. Die Gebrüder Grimm – unvergessen, heißgeliebt und nie so aktuell wie heute. Vor allem seit einem halben Jahr, als uns plötzlich auffiel, dass es Grenzen in Europa gibt, weil plötzlich Flüchtlinge aus dem Morgenland von Salzburg nach Freilassing wechselten.

Seitdem jedenfalls häkeln wir uns Märchen, wie es Scheherazade nicht einmal in tausendundeinundneunzig Nächten fertig gebracht hätte.

Beispiele gefällig?

Märchen Nr. 1: Merkel hat die Grenzen im Alleingang geöffnet und europäisches Recht gebrochen.
Klingt gut, klingt nach Willkürherrschaft, klingt nach Selbstherrlichkeit wie bei Dornröschens böser Königin. Ist nur ein wenig frei interpretiert. Denn die Aktion, die in Ungarn gestrandeten Flüchtlinge nach Deutschland zu lassen, hatte Angela Merkel mit Ungarns Premier Orban und Österreichs Kanzler Faymann abgesprochen. Die haben das heute nur irgendwie vergessen und stricken an ihren eigenen Legenden. Natürlich verstieß das gegen das Dublin III-Abkommen. Nur hatten das bereits Griechenland und Italien gebrochen, als sie begannen, Flüchtlinge klammheimlich gen Norden ziehen zu lassen. Damit war Dublin III nicht das Papier wert, auf dem es immer noch steht.

Märchen Nr. 2: Merkel hat die Flüchtlinge eingeladen.
Natürlich fühlten sich die syrischen Flüchtlinge in Berlin-Spandau wie bei „Tischlein deck dich“, als sie nicht nur aus der verwüsteten Heimat heraus waren, sondern auch noch die deutsche Kanzlerin in ihrem Camp auftauchte und sie sogar Selfies mit ihr machen durften. Nur: Ein Selfie mit der Kanzlerin ist schon rein haptisch etwas völlig anderes als eine von der Kanzlerin ausgesprochene Einladung. Die nämlich wird man auch durch heftigstes Googeln nirgends finden.

Märchen Nr. 3: Merkel missachtet das Volk.
Hat uns mal wieder keiner gefragt, ob wir das mit den Flüchtlingen gut finden, finden wir. Und die ganz Wackeren unter uns wollen dagegen aufbegehren wie weiland das tapfere Schneiderlein. Das Dumme an der Geschichte ist, dass wir offenbar vor lauter Märchenerzählen das Integrieren vergessen haben. Denn ein kurzer Blick in das Grundgesetz würde uns zeigen, dass Deutschland eine repräsentative Demokratie ist. Das heißt: Wir wählen alle vier Jahre den Bundestag, der wiederum den/die Regierungschef/in wählt. Und der/die regiert dann. Dass die Kanzlerin uns dann vor jeder ihrer Entscheidungen fragt, sieht unsere Verfassung explizit nicht vor.

Märchen Nr. 4: Deutschland wird umgevolkt.
Nun gut, das Wort „umvolken“ stammt aus dem Wortschatz der Nationalsozialisten. Die Gebildeteren unter den Märchenerzählern, zum Beispiel Alexander Kissler vom Magazin „Cicero“, haben dafür das Synonym „demokratisch nicht gedeckte, fundamentale Veränderung des Staatsvolkes“ gefunden. Klingt dramatisch, wie es sich eben für eine Geschichte à la „Hänsel und Gretel“ gehört. Bemüht man indes nicht seine freidrehende Phantasie, sondern die nüchterne Mathematik, dann wird das Ganze reichlich banal.

1,1 Millionen Flüchtlinge sind im vergangenen Jahr nach Deutschland gekommen. Plus 0,5 Millionen, die nach Schätzung der Bundesregierung in diesem Jahr kommen werden. Macht: 1,6 Millionen. Das sind bei dann insgesamt 82 Millionen Bewohnern Deutschlands gerade einmal zwei Prozent der Gesamtbevölkerung. Ist das eine „fundamentale Veränderung des Staatsvolkes“? Das kann nur jemand so sehen, der die Prozentrechnung nicht beherrscht.

Märchen Nr. 5: Die deutsche Kultur ist bedroht.
Klingt gruselig, ein bisschen wie „Froschkönig“. Man küsst den Flüchtling – und, puff, ist die Kultur futsch! Hat nur wenig mit der Realität zu tun. Denn dass zwei Prozent die Lebensweise der übrigen 98 Prozent spürbar verändern, wäre ein kulturhistorisches Novum. Soziologisch gesehen könnte das überhaupt nur dann funktionieren, wenn die 98-Prozent-Mehrheit so überhaupt gar keine Kultur hätte. Und das lässt sich von Deutschland nun wahrlich nicht behaupten.

Vielleicht sollten wir Deutschen einmal innehalten beim Märchen-Erzählen und uns darauf besinnen, was die Gebrüder Grimm tatsächlich gemacht haben. Sie waren nämlich Volkskundler und Sprachforscher und haben vornehmlich aufgeschrieben, was andere ihnen erzählt haben. Doch selber Märchen erfunden haben sie nicht.

Andreas Theyssen, Autor in Berlin, schreibt die OC-Kolumne „Mein Held der Woche“ freitags.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 10 Bewertungen (4,10 von 5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vortex am 4. März 2016

"Märchen Nr. 1: Merkel hat die Grenzen im Alleingang geöffnet und europäisches Recht gebrochen."

"Natürlich verstieß das gegen das Dublin III-Abkommen"

Wie darf ich ihre kognitive Dissonanz verstehen? Also hat sie EU-Verträge gebrochen, aber weil die Italiener und Griechen den Kram vorher verbockt hat ist dies nun in Ordnung. Oder stören sie sich an ihrem Strohmann des "Alleingangs"?

"Märchen Nr. 2: Merkel hat die Flüchtlinge eingeladen."

Sicher ist dass eine große Gruppe unter den Sozialstaatseinwanderern dieses Märchen glauben. Was ist nun ihr entlarvender Punkt?

"Märchen Nr. 3: Merkel missachtet das Volk."

Wenn sie so naiv sind, und glauben in diesen Zeiten würde auch nur ein "Staatsoberhaupt" einen feuchten Pfifferling auf das Volk geben (siehe NSA-Abhör, Bereitwilligung zum Irakkrieg, Vergatterung der Medien in Energie und Migrationsfragen, obwohl ich langsam den Eindruck gewinne dass sie zu dem Anlass in der ersten Reihe saßen), dann schlage ich vor dass sie nur noch für die Brigitte schreiben. Sicher ist sicher.

"Märchen Nr. 4: Deutschland wird umgevolkt."

http://www.citizentimes.eu/2011/02/01/muslimische-bevoelkerungsentwicklung-1990-2030/

Vielleicht beherschen sie die Kunst der Recherche. Wenn dem so sein sollte sucheh sie doch einfach nach demografischen Statistiken.Dann merken sie vielleicht dass ein Influx von einer Million junger Männer pro Jahr ziemlich heftig ist. Und dann verschweigen sie die zu erwartenen Nachzügler, mit der Dreistigkeit andere Leute als Märchenerzähler zu verunglimpfen.

"Märchen Nr. 5: Die deutsche Kultur ist bedroht."

https://www.google.de/search?q=k%C3%B6ln+b%C3%BCrgermeisterin+1+meter&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=GbjZVvT6FMz8UIupvDA

Die Europäischen Kulturen sind in der Tat von Moslemischer Tradition bedroht. Öffeliche Einrichtungen wie Hallenbäder richten für die prüden Empfindungen der Musels Frauenbadetage ein, Richter geben "Kulturbonus" für Brüder die ihre Schwester abknallen, die Nachrichtenagenturen trauen sich nicht den Stein des Anstoßes von Charlie Hebdo zu drucken (vermut. aus Furcht), Frauen trauen sich nicht ihre Freiheiten in Anspruch zu nehmen aus Angst als Freiwild angesehen zu werden. Die Polizei traut sich nicht in einigen Stadtvierteln das Gesetz durchzusetzten.

Aber Leute wie sie machen die Äuglein zu und genießen die Ruhe im Villenviertel/Vorstadt, und lassen die Plebs in den Ballungspukten mit den Problemen einer zusehends muslemischen Welt nicht nur alleine, nein, sie beschimpfen diese noch als Märchenonkel.Ich rate ihnen sich einfach mal die Geisteswelt der muslimischen Welt zu Gemüte zu führen, und sich nicht an die wenigen integrierten Akademiker zu wenden. Die werden nicht das Problem sein.

Andreas Theyssen am 7. März 2016

1. Dublin III kann nur funktionieren, wenn sich alle Staaten dran halten. Wenn aber Griechenland und Italien sich nicht dran halten, dann ist die Regelung obsolet. So schwer zu verstehen?
2. Wenn Sie ein Selfie machen, dann kann man es wohl kaum Ihnen anlasten, was andere dort hinein interpretieren.
3. Sozialstaatseinwanderer? Vielleicht sollten Sie doch mal googeln, was in Syrien, im Irak oder Afghanistan los ist.
4. Könnten Sie bitte mal einen Beleg liefern für Ihre These von der "Vergatterung der Medien in Energie- und Migrationsfragen"?
5. Vielleicht üben Sie sich einmal im korrekten Lesen von Statistiken. Die von Ihnen gepostete Statistik besagt nichts anderes, als dass Muslime eine höhere Geburtenraten haben als Nichtmuslime. Ihre Statistik taugt somit allenfalls als Beleg dafür, dass die Deutschen sich selber abschaffen.
6. Es hat in der Tat ein unsägliches Urteil mit "Kulturbonus" gegeben, das anschließend auch bundesweit kritisiert wurde. Es gibt in der Tat in Duisburg und Dortmund jeweils einen Stadtteil, von denen man sagen kann, dass die Polizei sich nicht traut, das Recht durchzusetzen. Das sind klare Vollzugsdefizite, die nicht akzeptiert werden können. Frauenbadetage sind aber nicht wegen muslimischer Besucher eingerichtet worden - übrigens schon lange vor der aktuellen Flüchtlingswelle -, sondern weil manche Frauen es bevorzugen, unter sich zu sein - ohne gaffende (deutsche) Männer. Und schließlich: Sie erwähnen ein paar Einzelfälle. Die reichen für Sie schon aus für eine Bedrohung der europäischen Kulturen? Dann müssen Sie diese Kulturen aber für sehr schwach halten.
7. Lesen Sie doch mal Grundgesetz, Artikel 4, und vor allem Artikel 3. Dann könnte Ihnen auffallen, dass Sie sich u.a. mit Äußerungen wie "die Musels" selber außerhalb des Grundgesetzes stellen.

vortex am 8. März 2016

Ich nehme einfach mal an, dass meine Antwort auf ihre Antwort in den Weiten des Netzes verschwunden ist.

Hier der zweite, lange nicht so voluminöse Anlauf:

1. Kinderlogik. Anstatt die Verfehlungen zu sanktionieren, wollen sie also die Verfehlungen anderer als Legitimation für die eigene Nichtbeachtung der Regeln benutzen? Welches Rechtsverständnis haben sie denn? In der Tat, schwierig zu verstehen, bei einem Erwachsenen. Wird man so zum Ressortleiter für Politik bei G+J?

2. "Für Flüchtlinge stehen die Grenzen Deutschlands weiterhin offen, versichert Kanzlerin Merkel"
http://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-cdu-laedt-wieder-fluechtlinge-ein-10063874/
"Sie verspricht Flüchtlingen eine neue Heimat in Deutschland"
http://www.huffingtonpost.de/2015/09/21/angela-merkel-fluechtlinge-scheitert-oder-erfolg_n_8168532.html
Anscheinend hat sie aber auch keinen Druck diesen "falschen Eindruck" aus der Welt zu räumen. Eher im Gegenteil. Jemandem der behauptet "Merkel lädt alle ein" als Märchenonkel zu verunglimpfen ist da schon gewagt, jedenfalls wenn man sich einen Medienschnitt zu Gemüte führt.

3. So schlimm scheint es im Irak nicht zu sein.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-immer-mehr-iraker-kehren-freiwillig-zurueck/12870508.html
http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin/2016/01/irak-fluechtlnge-kehren-heim.html
http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-europa-tausende-iraker-kehren-finnland-freiwillig-den-ruecken/12869750.html

Außerdem sollten sie mal googlen (hat mich überrascht dass sie diese Wundertechnik kennen) wie viele NICHT aus den von ihnen genannten Ländern kommen. Und wie viele Syrer kein Arabisch sprechen können. Oder wie Dänemark kaum noch Flüchtlinge "erhält", jedenfalls nachdem sie ihre "free money politik" revidiert haben. Alles Zeichen. Ich bleibe dabei, wenn wir morgen das soziale Netz abschaffen würden, dann hätten wir vielleicht noch zehn Prozent der gegenwärtigen Zahlen.

4. Nach wenigen Suchen. Ich habe die Kopp-Nachrichten extra nicht gebracht, um ihre Seite vor "Unrat" zu schonen. Allerdings ist noch keine Klage gegen Ulfkotte's Behauptungen und Statements erfolgreich gewesen. Dies gibt einem zu denken.
http://www.tagesspiegel.de/medien/reaktion-auf-umstrittene-aeusserung-einer-wdr-journalistin-wir-bekommen-keine-politischen-vorgaben/12843706.html
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article140890094/Warum-die-ARD-Merkels-Antwort-nicht-zeigen-darf.html
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/05/14/manipulation-merkel-verhaengt-zensur-ueber-die-ard-tagesschau/
http://www.sueddeutsche.de/medien/serie-wozu-noch-journalismus-das-ist-nicht-ihr-kanzleramt-1.63398-2
http://www.huffingtonpost.de/2016/02/01/zdf-wolfgang-herles-deutschlandfunk_n_9131954.html
https://de.wikipedia.org/wiki/John_Swinton ... nur so als kleiner Trost. Ihre Profession leidet schon lange chronisch unter der Krankheit der Unwahrhaftigkeit und Käuflichkeit.

5. Eine Bevölkerung wächst, die andere Schrumpft. Kann man dies nicht "Umvolkung" nennen? Und wie gesagt, pro Jahr eine Million, dann kommen noch die Nachzügler (werden rund 2-3 Millionen sein). Das wären dann min. 2.5 Millionen pro Jahr. Aber wenn sie dies anders nennen wollen, dann soll's mir recht sein. Aber die Vorwürfe des Märchenerzählens ist definitiv daneben.

6. "Es hat in der Tat ein unsägliches Urteil mit „Kulturbonus“ gegeben, das anschließend auch bundesweit kritisiert wurde"
"Ein unsägliches Urteil" sie machen mir Spaß. Es gab, gibt und wird diese Urteile geben. Vergewaltiger bekommen Bewährung, Straßenräuber laufen auch nach der zehnten Strafanzeige frei rum und kriminelle Großfamilien werden ignoriert.

"Es gibt in der Tat in Duisburg und Dortmund jeweils einen Stadtteil, von denen man sagen kann, dass die Polizei sich nicht traut, das Recht durchzusetzen." .... und Berlin... und Bremen .... und und und

Schön dass wir einer Meinung sind. Was ,würden sie sagen, haben diese Stadtteile gemeinsam?

"Das sind klare Vollzugsdefizite, die nicht akzeptiert werden können"

Schön die Verantwortung bei der Polizei abgeladen, gut gemacht. Sollen die jetzt für sie in den Märtyrertod gehen? Und überhaupt "nicht akzeptiert werden können". Von wem? Die Bürger haben keine andere Wahl, oder wollen sie Bürgerwehren? Die Städte finden so ein Ghetto anscheinend recht töffte. Und von ihnen habe ich auch noch keinen analytischen Text zu Problemvierteln gelesen. Stattdessen propagieren sie die den erhöhten Influx von den Problemursachen. Das sind archaische, ultrareligiöse und antidemokratische Muselmanen. Sie akzeptieren diese Zustände nicht nur, sie empfangen sie mit weit geöffneten Armen.

"Frauenbadetage sind aber nicht wegen muslimischer Besucher eingerichtet worden "
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/hitzige-debatte-um-gesonderte-baederzeiten-fuer-muslime-id10339583.html
https://de.qantara.de/content/badespass-ohne-burkinis-muslime-draengen-auf-eigene-schwimmzeiten
Aber sicher.

"übrigens schon lange vor der aktuellen Flüchtlingswelle "

Weil erst seit zwei Jahren Muslime in Deutschland wohnen? Das ist ihr Argument?

"sondern weil manche Frauen es bevorzugen, unter sich zu sein – ohne gaffende (deutsche) Männer"

Einfach nur eigener Autorassismus, oder eher "Werte-Signalisierung" für die guten Jobs? Auf jeden Fall sehr progressiv. Schön finde ich ihren "deutsche sind dies, deutsche sind das"-Spleen, aber sie sind ein ganz großer Antirassist, stimmt's? Aber mit den Kartoffeln kann man alles machen. Hier muss ich ihnen Heuchelei vorwerfen.

"Und schließlich: Sie erwähnen ein paar Einzelfälle. Die reichen für Sie schon aus für eine Bedrohung der europäischen Kulturen? Dann müssen Sie diese Kulturen aber für sehr schwach halten."

Alle Fälle sind im Grunde Einzelfälle, sie Spezi. Dies ändert nichts an der Situation. Hier ihre Einzelfälle
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=z12D0zt-V4iI.kXGfjpzjOS1Q und hier noch eine schriftliche Sammlung
http://pasted.co/c22ee2f5

Und ja, momentan halte ich die europäischen Kulturen für schwach. Sie wären ein Symptom dieser Schwäche. Ein weiteres sind die "Bonus-Urteile", oder die Unwilligkeit überhaupt über negative Aspekte des Islam zu reden. Stattdessen werden diejenigen die ihre Kultur hier behaupten wollen als Märchenonkel heruntergespielt.

7. Sind sie von allen guten Geistern verlassen? "Musels", ein Begriff den ich von einem Herren namens Ahmed aufgeschnappt habe, soll eine derart schwere Beleidigung sein, dass der Verfassungsschutz ermitteln soll? Ihre Entgegnung auf meinen Hinweis, dass hohe Prozentzahlen der Einwanderer mit der europäischen Ordnung wenig bis gar nichts am Hut haben, ist es zu behaupten das ich genauso Gefährlich Rechtsvergenssen bin? Sie greifen nach Strohhalmen, und wenn sie genug gegriffen haben bauen sie sich einen schönen Strohmann, der ihnen versichert dass ihre Gegner im Unrecht sind, Bravo. Außerdem, was haben sie gegen das Wort Musels?

Immerhin haben sie geantwortet, dafür Respekt. Allerdings sollten sie ein paar Tonnen beruflichen Stolz zunehmen. Die meisten ihrer Punkte hätten sie sich einfach ergooglen können, einfachste Recherche. Wenn sie sich mit ihren Kollegen mal wieder die Frage stellen warum Journalisten weniger Ansehen genießen als Politiker und Gebrauchtwagenhändler, dann erinnern sie sich vielleicht an unser kleines Kommentargefecht, und sagen ihnen "Wir müssen einfach besser werden, und anfangen uns in Bescheidenheit zu üben."

Hier noch ein Gruß aus der Küche

https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=b%C3%BCrgerkrieg%20deutschland%20nsa

Ich wünsche ihnen eine schöne Zeit

TGR am 11. März 2016

Das faszinierende an diesem Text finde ich auch: hätte man der breiten Masse der Zeitgenossen der Gebrüder Grimm (die ja mehr Märchensammler als Märchenerzähler waren) die aktuellen Konzeptionen von Volk, Nation und Staatsaufbau geschildert, sie hätten denjenigen als Phantasten verlacht und alles in den Bereich des Unsinns verwiesen - da standen sie den Volksmärchen mit Königtum und Kleinstaaterei entscheidend näher (und man bekommt die Hälfte des Königreiches, wenn man die Prinzessin heiratet)...

Andreas Theyssen am 11. März 2016

@vortex:

ad 1. Wenn Sie fünf Monate zurücklesen, werden Sie feststellen, dass die EU-Kommission sowohl Griechenland und Italien als auch Deutschland gerügt hat.
ad 2. Das behauptet die "Freie Welt". Wenn Sie die für eine seriöse Quelle halten - Ihre Ansicht. Im Übrigen hat Merkel vor dem letzten EU-Gipfel öffentlich gesagt, dass keine Flüchtlinge mehr nach Europa kommen sollen.
ad 3. Schwanke sehr, ob ich Sie für zynisch oder extrem uninformiert halten soll. Ist Ihnen bekannt, wer gerade in Mossul und Umgebung das Sagen hat? Haben Sie mitbekommen, dass Peschmerga, irakische Armee und Schiiten-Milizen in den letzten Wochen große Gebiete vom "Islamischen Staat" befreit haben?
ad 4. Wenn Sie Udo Ulfkotte und die Deutschen-Wirtschaftsnachrichten für seriöse Quellen halten - Ihre Ansicht. Die freie Mitarbeiterin aus dem WDR-Regionalstudio Aachen hat ihre Aussage, die sie in einer niederländischen Radiosendung gemacht hat, übrigens widerrufen.
ad 5. Wie gesagt: Natürlich kann man das "Umvolkung" nennen, allerdings eine Umvolkung, die von den Deutschen selber ausgeht. Mich überrascht ein wenig Ihre Prognose über die Zahl der Familiennachzügler. Die letzte Asylgesetzänderung haben Sie nicht mitbekommen?
ad 6. Verantwortung bei der Polizei abladen? Wer, bitte schön, sollte denn sonst geltendes Recht durchsetzen?
ad 7. "...dass Sie sich u.a. mit Äußerungen wie „die Musels“ selber außerhalb des Grundgesetzes stellen", hatte ich geschrieben. Es ging nicht nur um das abwertende Wort "Musels", sondern um den Gesamtkontext Ihrer Äußerungen über Muslime, die sie gerne mal pauschal als Frauenbegrabscher, Kulturzerstörer, Kriminelle, Sozialstaatseinwanderer etc. pp. darstellen.

vortex am 15. März 2016

1. Dann wollen sie die EU-Kommision also auch als Märchenonkel bezeichnen? Oder stolpern sie immer noch über ihren "Merkel hat es allein getan"-Strohmann?

2. Hat die "Freie Welt" Merkel falsch zitiert? Haben sie mehr vertrauen in die "HuffPo", deren Artikel die gleiche Bedeutung für unser kleines Gefecht aufweist? Mir geht es in erster Linie darum, dass sie "die Deutschen" als Märchenonkel verunglimpfen. Erstmal rassistisch, zum zweiten voller Falschheit.

3. "Im Irak ist schlimm, aber auch nicht so richtig schlimm, sie sind zynisch....!" Wie ich sehe sind sie im vollen Schadenskontrollmodus. Ich habe lediglich einige Beispiele gebracht. Zitat aus einem Artikel: ""Viele hatten ganz andere Vorstellungen von Deutschland. Sie dachten, sie würden gleich ein sehr schönes Leben führen""
Und dies ist mein Argument. Die meisten von denen, die hier her kommen, sind Sozialstaatseinwanderer, keine Flüchtlinge. Deswegen werden nur Staaten als Reiseziel angesteuert die großzügig erwerbsloses Einkommen versprechen. Sicherheit ist nicht die Priorität.

4. Wie gesagt, Ulfkotte wurde noch nicht (sein Buch über Journalisten ist jetzt auch nicht mehr Taufrisch) wegen Verleumdung verurteilt. Spricht für ihn. Und ich habe extra keine Links zu Kopp oder Ulfkotte gebracht. Schön zu sehen wie sie sich auf meine "Nicht-Punkte" eingehen.
"Die freie Mitarbeiterin aus dem WDR-Regionalstudio Aachen hat ihre Aussage, die sie in einer niederländischen Radiosendung gemacht hat, übrigens widerrufen"
Also widerrufen hat sie? Ihre Bemerkung ist ihr wohl nur so rausgerutscht. Als ob es keinen Druck für sie gegeben hätte, ihren Job zu behalten. Haben sie wirklich so wenig Vorstellungskraft, oder sind sie einfach nur ein derartiger Journalistenbonze? Auch nett dass sie es irgendwie "vergessen" die anderen von mir verlinkten Artikel auch nur zu erwähnen.

https://www.youtube.com/watch?v=B8KJFCXCjOQ

Von einem mutigeren Kollegen. Hoffentlich widerrufen sie bald auch. Sie Bischof sie!

5. ""Der Familiennachzug ist jetzt schon sehr eng beschränkt. Er ist beschränkt auf die Kinder und auf die Frau. Und selbst dieser Familiennachzug läuft nur sehr zögerlich."
Familienministerin Manuela Schwesig Anfang November 2015"

Also pro Nase bis zu fünf weitere Personen. Was soll ich jetzt falsch verstanden haben? Aber dass sie überrascht sind wundert mich nicht.... mehr. Und dass in Somalia gerne mehrere tausend Euros ausgegeben werden, um zu einem "Mitglied" der Familie zu werden, dies war ihnen sicherlich auch nicht bekannt.

6. Man könnte auch mit den Gründen der Schwierigkeiten anfangen. Da hat die Politik (Bund, Länder) die Kommunen und die Ordnungskräfte in eine Situation gebracht, die sie in den Bahnen eines europäischen Rechtsstaates nicht mehr lösen können. Und sie propagieren diesen Weg auf der Überhohlspur, und machen den Polizisten auch noch den Vorwurf des "Vollzugsdefizits". Und nochmal, welches gemeinsamen Merkmal weisen die Problemviertel in Deutschland, Frankreich, England, Schweden, Belgien u.s.w. auf? Kommen sie darauf? Polizisten sind nicht dafür gedacht die fehlgeschlagenen Sozialexperimente der Gesellschaft aufzuräumen, vor allem wenn sie nicht mal handeln dürfen. Außerdem dachte ich dass sie der große Fan von der Auflösung von nichtbeachteten Regeln wären. Warum müssen die Polizisten denn obsolete Gesetze durchsetzen? Ihren Doppeldenk möchte ich haben. Der ist ja doppelplusgut.

http://www.focus.de/politik/videos/relevante-ereignisse-verschweigen-polizei-forderte-journalisten-auf-nicht-ueber-fluechtlingslage-zu-berichten_id_5036357.html
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/09/hessen-und-nrw-polizei-darf-vergehen-von-fluechtlingen-nicht-oeffentlich-machen/ (uhhh, die bösen Wirtschaftsnachrichten, aufgepasst widerrufen sie, Ketzer!)
http://www.welt.de/politik/deutschland/article147987206/Verheimlicht-die-Polizei-brisante-Straftaten.html
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/polizisten-berichten-asyl-kriminalitaet-wird-systematisch-vertuscht/

Den Bullen muss der Dreck ja noch befohlen werden, bei ihnen habe ich da einen gegenteiligen Eindruck.

7. "...die sie gerne mal pauschal als Frauenbegrabscher..."

Weil sich muslimische Bevölkerungsgruppen in der Tat mit höheren Raten von sexueller Belästigung hervortun als die autochtonen Bevölkerungen Europas. Man sehe auf die von mir verlinkte Karte. Und die Situation ist in Westeuropa überall die gleiche. Seltsamerweise nicht in Polen und Konsorten....... mhmm. Und wann hatten wir das letzte Massengrabsch- Vergewaltigungs- und Raubfest vor der "Flüchtlings"Krise? In der Schweiz, Finnland und Deutschland. Seltsamerweise "spielten" Europäer kein "Taharrush" in den vergangenen Jahrzehnten. Hier wird von einer Minderheit ein überproportionaler Anteil der Straftaten ausgeführt.

"...Kulturzerstörer..."

Habe ich ja schon in einem Kommentar oben dargestellt. Mit Gegenargumenten sollten sie es mal versuchen, anstatt diese lächerlichen Versuche mich zu beschämen vom Stapel zu lassen. Aber Substanz ist ja auch nicht ihr Metier. Aber wenn sie mal ein paar Minuten Zeit haben; Wer bringt die ganzen Karrikaturisten, Journalisten und Menschenrechtler um? Wer dreht am Stock wenn jemand seinen Propheten nur darstellt? Die Katholische Kirche? Der Mohel mit dem Messer? Oder doch radikalislamische Fundis? Sind aber alles nur Einzelfälle....... mit dem gleichen Motiv. Wenn sie erwarten dass aus einer Religion, die von einem pädophilen Massenmörder gegründet wurde, etwas gutes für die Welt ensteht, dann ist ihnen nicht mehr zu helfen.

"... Kriminelle... "

Weil sich muslimische Bevölkerungsgruppen in der Tat mit höheren Raten von kriminellen Umtrieben hervortun als die autochtonen Bevölkerungen Europas. Und zwar konsistent. Auch in Arabien. Sehen sie es ein, die letzte abrahamistische Religion ist zwar nicht schlimmer als das alte Testament, aber dafür gibt es über eine Milliarde Menschen die den Text überaus ernst nehmen. Was auch schon viele ihrer mutigeren Kollegen mit dem Leben bezahlt haben. Und der Text sagt das der Ungläubige nun mal nicht so viel Wert aufweist, also auch wenig Rücksicht zu erwarten hat.

http://www.focus.de/politik/vertraulicher-bericht-polizei-bereitet-sich-auf-verschaerfte-sicherheitslage-vor_id_5340874.html Weil es ja kein Problem geben wird.

"....Sozialstaatseinwanderer etc. pp. darstellen."

Was die meisten ohne Zweifel sind. Schauen sie sich die Zahl der Türken, Libanesen u.s.w. die in Beschäftigung sind. Oder eher wie viele es nicht sind. Die werden nicht die Rente für die alten Deutschen zahlen, die sind selber auf Zahlungen angewiesen. Wieder kann man die gleichen Beobachtungen in ganz Europa machen. Oder im arabischen Raum. Und wieder muss ich ihnen Heuchelei vorwerfen. Denn bei Deutschen haben sie keine Probleme pauschal negatives darzustellen. Auch nett dass sie nie auf diesen Vorwurf reagieren.

https://www.ifw-kiel.de/medien/medieninformationen/2015/simulation-von-fluchtlingskosten-bis-2022-langfristig-bis-zu-55-mrd-20ac-jahrlich ....ich hoffe diese Quelle genügt ihren Ansprüchen

Wenn ihnen die Realität zu rassistisch ist, dann gehen sie doch in ein Kloster ihrer Wahl und widerrufen sie (ihren Job). Und gewöhnen sie sich bitte an, auf die Punkte ihres Gegenübers einzugehen. Diese selektive Antworterei lässt tief blicken, ist aber auch ermüdend.

Ich halte sie für intellektuell Bankrott, mit dem Bestreben sich mit G+J Blättern zu schmücken, um ihre journalistische Nacktheit zu verbergen. Wie Fetzen, aus der heiligen Schrift (journalistischer Ethos) gestohlen, um dem Unbedarften die eigene, falsche Redlichkeit vorzugauckeln. Aber das ist auch nur meine Meinung. Ihr Arbeitgeber scheint dies anders zu sehen.....
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/74659/umfrage/umsatz-von-gruner-und-jahr-seit-2005/
... und erntet was er gesät hat.

Andreas Theyssen am 16. März 2016

@Vortex:

Sie lieben es ja, andere persönlich zu beleidigen. Das wäre aus meiner persönlichen Sicht noch halbwegs okay, würden Sie sich nicht hinter einem Nickname und einer anonymisierten Email-Adresse verstecken. Insofern ist die Chancengleichheit nicht gewahrt, und wir beenden die Debatte hier besser.

Zum Schluss noch ein Tipp: Wenn man beleidigend werden will, dann sollte man auch vernünftig recherchieren. Hätten Sie dies getan, wäre Ihnen aufgefallen, dass Sie sich mit den letzten Absätzen Ihres Posts ausgesprochen lächerlich machen.