Schwarz? Rot? Braun? Oder doch eher grün?

Von Andreas Theyssen am 23. Juli 2016

Die Parteienlandschaft in Deutschland ist im Umbruch. Es wird immer schwieriger, sich zurecht zu finden. Doch jetzt gibt es ein Tool, das dabei helfen kann.

Die CDU? Völlig sozialdemokratisiert, seit Angela Merkel die Partei unter ihre Fittiche nahm.

Die SPD? Spätestens seit Gerhard Schröders Hartz-Reformen und Franz Münteferings „Rente mit 67“ nicht mehr zwingend die Partei des kleinen Mannes.

Die Grünen? Inzwischen alles andere als alternativ.

Die CSU? Noch konservativ oder schon bei Pegida, fragt man sich, seit Horst Seehofer die Partei führt.

Und die AfD? Ringt noch mit sich, ob sie noch konservativ oder schon braun sein will.

Deutschlands Parteien bieten keine klare politische Orientierung mehr. Und angesichts der Verschiebungen im Parteiensystem stellt man sich immer mehr die Frage: Wo stehe eigentlich ich selber im politischen Koordinatensystem?

Diese Frage kann nun beantwortet werden – dank eines Online-Tests von Celebrity Types International, Vox Pop Labs Inc. und Pace News Limited. Gefeatured wird er etwa von „Washington Post“ und BBC. Anhand von 36 Fragen, die es auch auf Deutsch gibt, lässt sich eine Antwort finden, wo ungefähr man im politischen Koordinatensystem steht.

Es ist eine Hilfe zur politischen Selbstfindung. Welche Partei jedoch am ehesten zu diesem Standort passt, das muss man dann für sich selber beantworten.

Zum Test geht es hier.

***

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 6 Bewertungen (3,00 von 5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

maSu am 23. Juli 2016

Der Test ist ähnlich schlecht wie der Wahl-O-Mat. Bei einigen Fragen werden Themengebiete vermischt. "Sind sie für a und b?" ... Was ist wer ich für a, aber gegen b bin?
Andere Fragen sind unpräzise, die Intention ist klar: "sind Länder oder Religionen problematischer als andere?" Wer ja sagt ist nun eher Rechts oder eher Realist? Fakt ist: es gibt Konflikte auf der Welt (Nord- und Südkorea), die eben mit der Historie der Länder/Kultur eng verknüpft sind. Macht diese Erkenntnis einen nun nun zu einem Rechten?

Die Fragen sind so aufklärerisch wie die BILD Zeitung.